Location Based Services und Geofencing

Location Based Services sind mobile Dienste, die einem Smartphone-Nutzer Informationen oder Funktionen zur Verfügung stellen, die auf dessen Standort Bezug nehmen. In Gebäuden können verschiedene Techniken zur Indoor Lokalisierung genutzt werden, um Indoor Location Based Services umzusetzen.

Man unterscheidet zwischen reaktiven und proaktiven Diensten. Bei reaktiven Location Based Services sucht der Nutzer auf seinem Gerät direkt nach Orten in seiner Nähe, zum Beispiel einem Geldautomaten am Flughafen. Proaktive Dienste „erkennen“, wenn ein Nutzer einen bestimmten Bereich betritt und lösen eine Aktion aus – z.B. das Versenden von Informationen oder eines Angebots an das Smartphone des Nutzers. Solche Aktionen werden als Location Based Marketing bezeichnet. Für diese Services wird eine App benötigt.

Geofencing im Innenbereich

Das Auslösen einer Aktion beim Beschreiten einer bestimmten Fläche wird als Geofencing (Kombination aus engl. geography und fencing = Einzäunen) bezeichnet. Es kann auch in Gebäuden ohne GPS Empfang eingesetzt werden.

Indoor Location Based Services auf einer Messe

Die Anwendung von Geofencing ist unter anderem für das Marketing in Einkaufszentren, Flughäfen, Bahnhöfen und auf Messen interessant. Nutzern können anonymisiert „Tags“ zugewiesen bekommen, die auf ihren Interessen und Verhaltensweisen basieren. Dies können Merkmale wie Alter, Geschlecht, besuchte oder gemerkte Shops und Aufenthaltsdauer sein. Die Tags helfen dabei, den Nutzern nur solche Informationen und Angebote auszuspielen, die für sie relevant sind.

Prozessautomatisierung

Geofencing ermöglicht die intelligente Automatisierung von Prozessen. Mithilfe der infsoft Automation Engine können verschiedene geobasierte Auslöser entlang der Prozesskette definiert werden, um betriebliche Abläufe vereinfachen und beschleunigen zu können. So lassen sich zum Beispiel Nachrichten und Aufgaben konfigurieren, Warnungen auslösen oder Bereiche durch das Auslösen einer automatischen Türverriegelung bzw. -entriegelung schützen.

Geofencing für eine Automatisierung von Prozessen

In Bezug auf Geofencing muss zwischen client- und serverseitiger Ortung unterschieden werden.

  • clientseitige Ortung
  • Der Nutzer hat eine entsprechende Applikation installiert. Es ist ein Rückkanal vorhanden, über den beispielsweise Nachrichten gesendet werden können.

  • serverseitige Ortung
  • Der Nutzer kann nicht direkt angesprochen werden, jedoch lassen sich aus der Ortung zahlreicher Devices interessante Rückschlüsse auf Interessen und Verhaltensweisen ziehen. Serverseitiges Geofencing kann auch verwendet werden, um verschiedene Aktionen entlang der Prozesskette auszulösen.

Die gewonnenen Daten lassen sich mit Indoor Analytics  von infsoft benutzerfreundlich analysieren und aufbereiten.

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.


Typische Anwendungen von Geofencing:

  • Mobile Güter lösen ein Alarmsignal aus, sobald sie eine definierte Fläche verlassen (Diebstahlschutz)
  • Waren, Maschinen oder Fahrzeuge senden eine Benachrichtigung, wenn sie einen Bereich betreten oder verlassen oder eine definierte Fahrtroute nicht einhalten (Asset Tracking)
  • Betreten Personen sicherheitsrelevante oder gesperrte Bereiche beispielsweise auf Flughäfen, wird die Security benachrichtigt (Personen Tracking)
  • Kunden, Reisenden oder Patienten mit bestimmten Merkmalen werden nützliche Informationen auf das Smartphone gesendet, sobald sie eine Fläche erreichen

Kostenloses, 34-seitiges Whitepaper

Der perfekte Einstieg in Ihr Indoor-Positionsbestimmungs-Projekt.