infsoft Locator Nodes – flexible Indoor Ortung

infsoft Locator Nodes sind modulare Hardwarekomponenten, die in einer Vielzahl von Anwendungsfällen zum Einsatz kommen können. Eingebunden in die infsoft LocAware platform® erlauben die Locator Nodes eine umfassende Detektion verschiedener Gerätetypen, die im Modulsystem mit unterschiedlichen Sensoriken ermöglicht wird.

Hierdurch ergeben sich flexible Einsatzmöglichkeiten: Mithilfe der gängigen Consumer Standards WLAN und Bluetooth Low Energy (BLE) können mobile Endgeräte, WiFi-fähige Devices und an Personen/Objekte geheftete Beacons erfasst werden. Aber auch Hochpräzisionslösungen im industriellen Umfeld auf Basis von Ultra-wideband (UWB) lassen sich mit infsoft Locator Nodes realisieren. Durch einen RFID Reader oder die Anbindung eines Kamerasystems stehen weitere komplementäre Sensoriken zur Verfügung, die eine Korrelation mit Positionsdaten ermöglichen.

Die Locator Nodes erfassen die Daten, die sie vom Sender (z.B. Smartphone oder Beacon) erhalten und leiten sie an die infsoft LocAware platform® weiter, welche die Daten verarbeitet. Mithilfe der verschiedenen Tools ist es dann möglich, Positionen einzusehen, Bewegungsabläufe zu analysieren oder standortbezogene Dienste zu nutzen. Auch Drittsysteme wie Cisco (CMX, MSE, Meraki), HP Aruba oder Xirrus können angebunden werden.

infsoft Locator Node 

Sensorik

infsoft Locator Nodes wurden so konzipiert, dass sie je nach Kundenwunsch verschiedene Bestandteile enthalten können und somit flexibel einsetzbar und veränderbar sind.  Sie können je nach Anwendungsfall mit WiFi, BLE, Ultra-wideband, RFID, einem Anschluss an ein Kamerasystem und einem GPS-Tag zur Selbstverortung ausgestattet werden:

infsoft Icon WLAN

Locator Nodes können alle mobilen, WLAN-fähigen Endgeräte (z.B. Smartphones, Laptops, Wearables) innerhalb eines Gebäudes erfassen und serverseitig (ohne App) tracken. Dies funktioniert über alle mobilen Betriebssysteme (Android, iOS, Blackberry, Windows Phone, etc.) hinweg und kann die Position mit einer typischen Genauigkeit von unter fünf Metern ermitteln. Dabei wird die Einhaltung der Datenschutzanforderungen gewährt: Da die Locator Nodes einen Hash-Algorithmus (SHA-1) nutzen, der MAC-Adressen aller Geräteklassen in einem nicht umkehrbaren Verfahren als anonyme Device-IDs weiterverwendet, ist ein Rückschluss auf die ursprüngliche MAC-Adresse des Geräts nicht mehr möglich.

Mehr zur WLAN-Technologie

infsoft Icon Bluetooth

Nicht nur im Bereich Assettracking oder Bestandsführung von Wirtschaftsgütern bieten die infsoft Locator Nodes eine Erfassung von Bluetooth Low Energy (BLE) Beacons, die Personen oder Gütern angeheftet werden können. Sie ermöglichen Indoor Analytics und Indoor Tracking und fungieren darüber hinaus als Beacon-Controller, um, beispielsweise im Rahmen einer clientseitigen Indoor Navigation, festinstallierte Beacons zu überwachen und mögliche Umkonfigurationen auszuführen. Die BLE -Technologie ermöglicht Batteriebetrieb über zwei bis acht Jahre hinweg, ohne dabei auf externe Stromversorgung zurückgreifen zu müssen.

Mehr zur Beacon-Technologie

infsoft Icon Ultra-wideband

Mit einem integrierten Ultra-wideband (UWB) Modul ausgestattet, wird mithilfe von Locator Nodes auch eine Hochpräzisionsortung unter 30cm gewährleistet, die insbesondere im industriellen Bereich häufig zum Einsatz kommt. Durch diese Technologie kann zum Beispiel die Position von Staplern und Flurförderzeugen oder der Einlagerungsstandort von Waren exakt und mit geringen Latenzzeiten bestimmt werden.

Mehr zur Ultra-wideband-Technologie




infsoft Icon RFID

Der Einsatz von RFID (radio-frequency identification) ist nicht für die flächendeckende Ortung, sondern eher für eine punktuelle Objektidentifizierung geeignet. Mithilfe von RFID ist es möglich, durch elektromagnetische Wellen Objekte oder Personen zu identifizieren und zu orten sowie Daten kontaktlos auszulesen und zu speichern. Besonders bei hohen Stückzahlen in der Palettenverfolgung bietet der RFID Reader des Locator Nodes eine kostengünstige Trackingmöglichkeit. Durch die intelligente Verknüpfung mit weiteren Sensoriken können Abstellorte und Standzeiten erfasst und optimiert werden.

Mehr zur RFID-Technologie

infsoft Icon Kamera

Die Ergänzung mit bildgebenden Systemen wie Dome-Kameras spielt gerade im Sicherheitsbereich und der Logistik eine wichtige Rolle. Angebunden an die Locator Nodes kann so eine Korrelation aus Kamerabild und Positionsdaten (bspw. auf Basis von WiFi, BLE oder UWB) hergestellt werden.

Mehr zur Verwendung externer Kamerasysteme





infsoft Icon GPS

In mobilen Anwendungsszenarien können Locator Nodes auch mit einem GPS Modul ausgerüstet werden, welches den aktuellen Standort des Locator Nodes bestimmt. Somit ist die Erfassung von Gütern über die eingebaute Komplementärsensorik nicht nur in einem statischen Raumkontext, sondern völlig flexibel möglich.








Datenkommunikation

Die infsoft Locator Nodes benötigen einen Stromanschluss sowie eine Netzwerkanbindung, um die erfassten Daten der infsoft LocAware platform® für Indoor Analytics, Indoor Tracking und Location Based Services bereitstellen zu können. Neben einer sicheren und skalierbaren Cloud-Lösung von infsoft sind auch on-premise Installationen möglich. Neben einer breiten Sensorikauswahl stehen unterschiedliche Anbindungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Die Locator Nodes werden als Client in das WLAN-Netzwerk eingebunden und übermitteln die erfassten Daten zur Weiterverarbeitung an das infsoft Backend. Die erforderlichen Daten (SSID, Passwort, Verschlüsselungstyp) können über das infsoft Locator Nodes Management verwaltet werden. Die Locator Nodes unterstützen auch den WLAN-Standard WPA2 EAP Enterprise.

Die Locator Nodes können die erfassten Daten auch via LoRa-Netzwerk übermitteln. Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) ist ein stromsparendes Funksystem, das auf IoT-Geräte ausgerichtet ist. Es zeichnet sich durch eine hohe Reichweite von bis zu 15 Kilometern und kurze, bidirektionale Kommunikationsschübe aus.

Mittels RJ45 Anschluss gewährleisten die Locator Nodes auch eine Datenübertragung via Ethernet. Ebenfalls besteht die Möglichkeit des Strombetriebs über Power over Ethernet (PoE), um den Verkabelungsaufwand zu reduzieren.

Insbesondere bei mobiler Anwendung der Locator Nodes oder in Outdoorbereichen ist eine Datenkommunikation via UMTS möglich. Die erforderlichen APN Einstellungen können über das infsoft Locator Nodes Management hinterlegt werden.


Technische Merkmale der infsoft Locator Nodes

infsoft Locator Node Preis

  • Maße (LxBxH): ca. 117mm x 73mm x 24mm (abhängig von Ausstattungsmerkmalen)
  • 802.11 b/g/n/i, 2.4Ghz / 5GHz, 150MB/s maximale Datenrate, 21dB Ausgangsleistung
  • 16MB FLASH, 64MB DDR2 RAM
  • CPU – AR9331, 400MHz Taktrate
  • interne und externe USB2.0 Anschlüsse
  • 1x miniUSB Anschluss (terminal, 5V power)
  • 1x RJ45 Anschluss (Ethernet, 10/100 Base-T, PoE-Untertsützung)
  • Decken- oder Wandmontage möglich
  • Mittlere Leistungsaufnahme: 5-8 Watt
  • ab 70 EUR (je nach Ausstattung, in Verbindung mit infsoft LocAware platform®)


infsoft Locator Node Firmware

  • Maximale Erkennungsrate von mobilen Geräten durch hardwarenahe Analyse in der OSI-Schicht 2
  • Maximale Erkennung der aktiven Geräte über alle Radio-Kanäle mittels „Channel-Hopping“
  • Optimale Filter-Möglichkeiten für relevante Gerätetypen durch Erkennung der Telegramm-Arten in den untersten Kommunikationsschichten


Use Cases für infsoft Locator Nodes

infsoft Locator Nodes ermöglichen eine Reihe spannender Use Cases in verschiedensten Branchen. Hier einige Beispiele:

Mitarbeiter erhalten eine ISO-Card, die neben NFC/RFID auch einen BLE-Beacon enthält. Im Ereignisfall wird über das Gebäudemanagementsystem eine Ortung in den betreffenden Bereichen aktiviert und die Informationen zu Aufenthaltsorten der Werksfeuerwehr bereitgestellt. So ist eine sichere Lokalisierung unter Berücksichtigung von Datenschutzbestimmungen möglich, da keine permanente Ortung erfolgt.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Tracking
Eingesetzte Sensorik: Bluetooth Low Energy (Beacons)
Anwendungsbeispiel: Evakuierung von Mitarbeitern und Besuchern auf Industriearealen


An mobile Güter, Kunstwerke, teures Equipment oder Warenpaletten werden Beacons geheftet. Wenn der Beacon einen zuvor definierten Bereich verlässt (Geofencing), wird ein Alarm ausgelöst oder die Security benachrichtigt.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Tracking, Indoor Location Based Services
Eingesetzte Sensorik: Bluetooth Low Energy (Beacons)


An öffentlichen Orten wie Messen, Bahnhöfen, Flughäfen, Shoppingmalls oder Museen können anonymisiert Bewegungsprofile erstellt werden. Eine Frequenzmessung gibt Aufschluss über Verweildauern, Laufrouten und die betriebsamsten Flächen im Zeitverlauf.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Analytics
Eingesetzte Sensorik: WLAN
Anwendungsbeispiel: Analysieren von Besucherströmen bei einer Sportveranstaltung


In Einkaufszentren und Freizeitparks kann es für Eltern ein besonderer Service sein, den Standort des Kindes zu bestimmen, sollte man sich im Getümmel aus den Augen verlieren. In Krankenhäusern ist es möglicherweise sinnvoll, besonders betreuungsbedürftige Patienten, zum Beispiel Menschen mit Demenz, zu überwachen und automatische Steuerungen wie Türöffner auf Basis des Standortes anzusprechen.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Navigation, Indoor Tracking
Eingesetzte Sensorik: Bluetooth Low Energy (Beacons)


In ungewöhnlich stark frequentierten Bereichen kann das Facility Management eine bedarfsorientierte Reinigung veranlassen. Gepäck-, Einkaufswagen und Rollstühle können mit einem Beacon ausgestattet und auf dem Gelände einfach wiedergefunden werden.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Tracking, Indoor Analytics
Eingesetzte Sensorik: Bluetooth Low Energy (Beacons), WLAN


Arbeitsgeräte wie Flurförderzeuge und Stapler können automatisch getrackt und schnell geortet werden. Die Analyse von Laufwegen kann bei der Routen- und Prozessoptimierung helfen und Kennzahlen für Entscheidungen liefern.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Tracking
Eingesetzte Sensorik: Ultra-wideband
Anwendungsbeispiel: Tracking von Flurförderzeugen und Gütern in der Logistik


Triagekräften in zentralen Notaufnahmen kann die Disposition mit einem karten- und ortungsbasierten System erleichtert werden. Mit einem temporären Beaconarmband für den Patienten entsteht eine einfachere Übersicht über Prozesse und verfügbare Raumkapazitäten.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Tracking
Eingesetzte Sensorik: Bluetooth Low Energy (Beacons)


Paletten in weitläufigen Lagersystemen können erfasst sowie deren Standort, Standzeit und Bewegungshistorie abgerufen werden. Die Informationen können mit anderen ERP-Systemen ausgetauscht und effizient genutzt werden.

Eingesetzte Software-Lösung: Indoor Tracking
Eingesetzte Sensorik: Ultra-wideband, RFID
Anwendungsbeispiel: Tracking von Flurförderzeugen und Gütern in der Logistik



  • Kontakt



  • Vorwahl - Nummer